Fotogalerie

Filter nach Jahr: Alle| 2024| 2023| 2022| 2021| 2020| 2019| 2018| 2017| 2016| 2015| 2014| 2013| 2012| 2011| 2010|

Kategorie

  • Alle
  • Schlüsselübergabe der Reconstructing Fortschrittssiedlung 19.07.2024 Schlüsselübergabe der Reconstructing Fortschrittssiedlung

    Reconstructing Fortschrittssiedlung Launsdorf - die ersten 26 Wohneinheiten wurden an die Mieter übergeben.


    Da zwei Bestandshäuser der Fortschritt Gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft nicht mehr sanierbar sind, werden diese als Reconstructing in unmittelbarer Nähe der alten Häuser neu errichtet, insgesamt werden neun Millionen Euro für 44 neue Wohnungen investiert. Erst nach dem Umzug werden die alten Häuser abgerissen und an ihrer Stelle Grün- und Freiflächen geschaffen.


    Am 18. Juli durften die ersten 26 Wohnungen im Beisein von Bgm. Wolfgang Grilz, Referent für Wohnungsvergaben Mag. Ewald Göschl und Sozialausschuss-Obfrau Sabine Gassinger an die Mieter feierlich übergeben werden.


    Wir gratulieren den Mietern recht herzlich und wünschen alles Gute!



  • Vernissage Erika Pankraz 19.07.2024 Vernissage Erika Pankraz

    Am Donnerstag, 18. Juli 2024 wurde die erste Ausstellung von Frau Erika Pankraz im Gemeindeamt Launsdorf eröffnet. 
    Für sie ist das Malen das Eintauchen in eine andere Ebene, vergleichbar mit Meditation. Es befreit sie von äußeren Einflüssen, Ängsten und Sorgen und schafft Platz für Freude, Leidenschaft, Leichtigkeit und Liebe.


    Trotz heißem Badewetter konnten über 50 KunstliebhaberInnen im Amt begrüßt werden. 

    Auch Bgm. Wolfgang Grilz, GV Ewald Göschl und GR Johannes Rabitsch wollten sich die Eröffnung der Ausstellung nicht entgehen lassen. 

    Kulinarisch verwöhnt wurden die Besucher mit Brötchen vom Liesingerhof sowie mit leckerem, selbstgemachtem Kuchen.

    Für alle, die es nicht geschafft haben: Die Ausstellung läuft noch bis Oktober 2024 und kann während der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes bestaunt werden.



  • Familienfest und Flohmarkt 07.07.2024 08.07.2024 Familienfest und Flohmarkt 07.07.2024

  • Schlusspräsentation Masterplan, 20.06.2024 01.07.2024 Schlusspräsentation Masterplan, 20.06.2024

    Am Donnerstag, 20. Juni 2024, fand um 18:00 Uhr im Kultursaal des Gemeindeamtes die Schlusspräsentation des Masterplanprozesses „Ortsentwicklung Launsdorf“ durch das engagierte Team der Winkler Landschaftsarchitektur Seeboden statt.

     

    Laut DI Winkler zielt die Ortsentwicklung darauf ab, die Gemeinde zu einer lebendigen und hochwertigen Wohngemeinde zu machen. Ein neues soziokulturelles Zentrum im historischen Ortskern soll das Herzstück der Gemeinde bilden und verschiedene Nutzungen wie Kinderbetreuung, Wohnen, Gewerbe und Gastronomie integrieren. 
     Ein Dorfplatz bei der Kirche soll mit revitalisierten, historischen Gebäuden und öffentlichen Freiflächen ein Ort für Veranstaltungen und Gemeinschaftsaktivitäten werden.

    Besonderes Augenmerk wird auf die Wiederbelebung der Hauptstraße gelegt, wobei das Bahnhofsgebäude als zentraler Knotenpunkt eine Schlüsselrolle spielt. Maßnahmen zur Schaffung eines attraktiven öffentlichen Raums sowie die Nutzung von Pop-Up-Konzepten sollen die Hauptstraße wieder zum Leben erwecken. Die Auswahl des Standorts für den Nahversorger ist für die gesamte Ortsentwicklung von entscheidender Bedeutung, da ein Standort im Ortskern als unterstützend für die neue Entwicklung angesehen wird, während Randlagen den Ortskern schwächen können. 
     Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Schaffung von Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten für Familien, Jugendliche und Touristen. Dazu gehören die Realisierung von Spielplatzflächen, die Verbesserung der Mobilitätsinfrastruktur am Bahnhof sowie die Entwicklung des Tourismus durch Ausbau von Rad- und Wanderwegen.

    Es wurden vier Ortszenarien erstellt, die unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten bieten und darauf abzielen, die Gemeinde als attraktiven Lebensraum zu stärken.

     

    Trotz Hitze und Fußball-EM fanden sich etwa 60 Personen im Kultursaal ein, um sich aktiv an der offenen Diskussion über die entwickelten Ortszenarien und den neun Handlungsempfehlungen zu beteiligen.

     

     



  • Baufortschritt Strandbad Revitalisierung Juni 2024 25.06.2024 Baufortschritt Strandbad Revitalisierung Juni 2024

    Sehr geehrte BürgerInnen!

    Sehr geehrte BesucherInnen des Strandbades!

     

    Die Revitalisierungsarbeiten nähern sich mit großen Schritten dem Abschluss!

    Durch den vielen Regen hat es ein paar Tage Verzögerung gegeben, aber noch diese Woche soll der Vorplatz befestigt werden.

    Auch der gepflasterte Weg vor dem Eingangsgebäude in Richtung Bootshaus ist offen.

     

    An Attraktionen ist der neue Motorikpark und die bequemen Holzliegen zu nennen.

    Auch eine Ruhezone im Osten wurde errichtet.

    Für die Kinder wurde ein neuer Rutschenhügel gebaut.

    Die in Mitleidenschaft gezogene Liegewiese beim Kinderbad ist mittels Rollrasen saniert worden.

     

    Im Außenbereich findet sich der Startpunkt für den Slow Trail (Rundweg um den See).

    Daneben sind die Radständer und die E-Ladestation für die Fahrräder.

    Die E-Ladestation für die E-Autos folgt nächste Woche.

     

    Unsere Gasthäuser (Seegasthaus und Bootshaus) servieren gerne sommerliche Getränke und Speisen.

     

    Wir freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch & einen sonnigen Juli!

     

    Viele Grüße!

    Bürgermeister Grilz (Geschäftsführer)

    2. Vizebürgermeister Schratt (Strandbadreferent)



  • Nachverdichtung von Einfamilienhäusern 24.06.2024 Nachverdichtung von Einfamilienhäusern

    Das Einfamilienhaus als Chance, hochwertigen Wohnraum schaffen zu können.

    Am 13. Juni hat Architekt Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig Einblicke in die Thematik der Sanierung von Bestandsgebäuden gegeben, die genützt werden können, um auch in Zeiten hoher Bau- und Grundstückspreise qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen. Da der Erwerb einer Immobilie teuer ist und die Finanzierung von Erwerbs- und Sanierungskosten oft die finanziellen Möglichkeiten der jungen Generation übersteigt, kommt dem Zusammenspiel der jüngeren und älteren Generation eine besondere Bedeutung zu. Ältere Personen wohnen oft alleine im großen Familienhaus und sind mit der Bewirtschaftung des Objektes überfordert, da kann ein Umnutzen des Hauses und ein Einziehen der Jugend die Chance bieten, die Kräfte zu kombinieren.

    Dass eine solche Sanierung möglich ist, hat Architekt Kopeinig gezeigt, und darauf hingewiesen, dass viele Objekte auch saniert werden, während die Bewohnerinnen und Bewohner im Haus wohnen. Dies ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg, da viele Hausbesitzer sonst vor Sanierungen zurückschrecken würden, sollte ein zeitweiliger Umzug notwendig sein. Die Altbesitzer können so ihr Lebenswerk komfortabel den nächsten Generation übergeben. Wichtig ist bei allem die akkurate Planung, die Abklärung und Rücksichtnahme auf Konfliktpotentiale und ein gutes Zusammenspiel von Bauherren, Planern und den ausführenden Firmen. Die Sanierung von Bestandsgebäuden ist darüber hinaus eine Chance, mit unseren wertvollen Böden achtsam umzugehen, womit der Flächenversiegelung entgegengewirkt werden kann.

     



  • Vernissage Michelle Berger 27.05.2024 Vernissage Michelle Berger

    Am Freitagabend, dem 24. Mai 2024, fand die Vernissage von der Althofnerin Michelle Berger im Gemeindeamt statt und konnte viele Kunstinteressierte aus nah und fern anlocken. Auch Bgm. Wolfgang Grilz, Vzbgm. Thomas Leitner, GV Ewald Göschl und GR Sabine Gassinger wollten sich die Eröffnung der Ausstellung nicht entgehen lassen. 

    Die Ausstellung zeigt das große Talent der jungen Künstlerin, die ein Faible dafür hat, lebende Modelle zu zeichnen und deren Muse die Natur ist. 

    Die Begrüßungsworte wurde von der Musikschule Fröhlich umrahmt und kulinarisch verwöhnt wurden die Besucher mit Brötchen vom Liesingerhof.

    Für alle, die es nicht geschafft haben: Die Ausstellung läuft noch bis Ende August 2024 und kann während der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes bestaunt werden.



  • Wasserschiene Seekogelweg 14.05.2024 Wasserschiene Seekogelweg

    Die Koppelung mit der Wasserschiene läuft auf Hochtouren und die Leitungsverlegung ist bereits zu 50% erledigt. Auch die Baugrube für die neue Pumpstation ist schon ausgehoben. 


    Die AnrainerInnen konnten ohne Probleme zu ihren Häusern zu- und abfahren - wir bedanken uns dennoch für ihre Geduld und ihr Mitwirken. 


    Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan, somit hoffen wir bis Ende Juli die Wasserschiene in Betrieb nehmen zu können. 




  • Sammeln für den guten Zweck 07.05.2024 Sammeln für den guten Zweck

    Im Rahmen des heurigen St. Georgener Ostermarktes wurde mit dem dortigen Speißen- und Getränkeausschank sowie Kuchenbuffet für den guten Zweck gesammelt. 

     

    St. Georgens Kulturreferent Ewald Göschl und Landwirtschaftsreferent Hannes Rabitsch durften nun mit Ostermarkt-Mitorganisatorin Ingrid Bodner einen Teil der Erlöse den MinistrantInnen der Pfarren Launsdorf-St. Sebastian, St. Georgen am Längsee, St. Peter/Taggenbrunn übergeben, um sie bei ihrer für heuer geplanten Ministrantenwallfahrt nach Rom zu unterstützen.

     

    Wir wünschen unseren MinistrantInnen und dem Begleiterteam eine tolle Reise.

     



  • Gemeindekristenstabsübung 20.04.2024 22.04.2024 Gemeindekristenstabsübung 20.04.2024

    Am Samstag, 20. April 2024 fand im gesamten Gemeindegebiet ab 07:30 Uhr eine Gemeindekrisenstabsübung statt und dauerte bis 13:00 Uhr. Diese Übung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Engagements für Ihre Sicherheit.

    Ziel dieser Übung ist es, die Koordination und Kommunikation zwischen den verschiedenen Krisenstabsmitgliedern sowie den Rettungsdiensten zu verbessern. Durch die Simulation verschiedener Szenarien können wir unsere Reaktionsfähigkeit in Notfällen optimieren und die Sicherheit unserer Gemeinde erhöhen.


    Annahme des Szenarios der Stabsübung war ein über mehrere Tage andauernder Stromausfall, verbunden mit starken Unwettern im Bereich Mittelkärnten. Im Rahmen des Trainings wurden die Kommunikationsabläufe simuliert, welche in einer solch heiklen Situation notwendig sind. Dies fängt bei der Alarmierung der Einsatzkräfte an, geht über die Evakuierung von Betroffenen in Überschwemmungsgebieten bis hin zur Information der Bevölkerung, Berichterstattung an die Medien und Aufrechterhaltung der öffentlichen Wasserversorgung. 

    Der St. Georgener Krisenstab besteht aus den Mitarbeitern des Gemeindeamtes sowie ausgewählten Mitgliedern der vier lokalen Feuerwehren und wird einberufen, wenn es innerhalb der Gemeinde zu einer Katastrophe beziehungsweise mehreren Notfallsituationen kommt. 



1 | 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| > | >|